Mozart-Schülerin gewinnt 2. Platz im landesweiten Plakatwettbewerb

Die Schülerin Aliya aus der Klasse 5b der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule (WAMS) wurde unter die Preisträger*innen des Plakatwettbewerbs ,,Rettet unsere Gewässer“ gewählt!
Plakat Aliya
Aliya
Herzlichen Glückwunsch!
Rund 900 Kinder haben in ganz Berlin alleine oder gemeinsam mit viel Enthusiasmus und Einfallsreichtum bemerkenswerte Plakate entworfen. Die Preisverleihung fand am 22. Juni 2020 statt und Aliya erreichte mit ihrem Plakat den 2. Platz.
Beitrag zur Preisverleihung auf WirBerlin lesen.
Beitrag zur Preisverleihung in der Berliner Morgenpost lesen.
Insgesamt acht Schüler*innen der WAMS, Aliya (5b), Celin (5a), Jack (5a), Jasmin J. (5c), Katya (5c), Mahede (5b), Petek (5b) und Shirley (5a) haben sich der Herausforderung gestellt, in einem Plakat zur Verseuchung der Gewässer aussagekräftige Botschaften zu gestalten.  Die Preisträgerin Aliya und Petek sind Mitglieder der Kunst AG und wurden von der Leiterin Irina Saslawskaja-Ahlers  und Bernhard Ahlers betreut.
Die Schüler*innen haben gezeigt, dass  die Beschäftigung mit Kunst in Zeiten von Corona ein gutes Motiv sein kann, sich auf eigene kreative Kräfte zu besinnen.
Der Plakatwettbewerb wurde auch in diesem Jahr durch die Klassenlehrerin Nina Sesselmann (5b) in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der WAMS unterstützt.

Bildergalerie

Mit diesen 7 Plakaten haben die Schüler*innen am Wettbewerb teilgenommen.

Kids-Ferien-Workshop

Ein Angebot aus dem Newsletter des WirBerlin-Team:

Nachdem klar wurde, dass die Reisemöglichkeiten währende der großen Ferien in diesem Jahr eingeschränkt sein werden, haben auch wir in die Trickkiste gegriffen und für Schüler*innen zwischen 10 und 14 Jahren einen digitalen Ferien-Workshop entwickelt. Diese soll den Schüler*innen die Möglichkeit bieten, sich auch während der Ferien und nach dem turbulenten 2. Schulhalbjahr mit nachhaltigen und zukunftsträchtigen Themen spielerisch zu beschäftigen.

Die Schüler*innen lernen in 4 einstündigen digitalen Workshops, in welchen sie von Digital-Expert*innen begleitet werden, wie man einen Stop-Motion-Film erstellt und ein digitales Plakat entwirft. Inhaltlich werden wir uns mit Mikroplastik in den Berliner Gewässern und der Vermüllung der Weltmeere beschäftigen. Dazu bekommen die Teilnehmer*innen vorab eine Experimentierbox mit allerlei Materialien, um kleine wissenschaftliche Experimente eigenständig durchzuführen, von uns nach Hause geschickt.

Die Workshops sind für alle Kinder an Berliner Schulen kostenfrei.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Anmeldung Ihrer Klasse ans Herz legen und viele Schüler*innen von der Wichtigkeit des Themas, sowie auch von der fantastischen Möglichkeit neue und kreative digitale Prozesse zu erlernen, überzeugen.

Die Inhalte der Workshops können wir Ihnen bei Bedarf sehr gerne im neuen Schuljahr 20/21 zur Verfügung stellen.

Schüler und Eltern können sich über folgende Website informieren und bis zum 12. Juni 2020 anmelden: https://allesimfluss.berlin/kids-workshop/

Alle Informationen zum Workshop haben wir auch im folgenden PDF zusammengefasst. Bitte leiten Sie das PDF gern an die Eltern weiter.

Infos & Anmeldeformlar zum Download
ALLES IM FLUSS ist eine Initiative von wirBERLIN. Gemeinsam mit einem Netzwerk aus Unternehmen, Bürgerschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Institutionen machen wir uns für die Reinhaltung der Berliner Gewässer und deren Uferbereiche stark.

Online-Befragung: Kind sein in Zeiten von Corona

Liebe Eltern,

durch die Ausbreitung des Corona-Virus hat sich der Alltag von Kindern und Familien stark verändert. Kontakte wurden auf ein Minimum reduziert, Schulen und Kindergärten dürfen weitgehend nicht besucht werden und Spielplätze wurden gesperrt.

Das Deutsche Jugendinstituts (DJI) möchte in einer Studie zum Thema „Kind sein in Zeiten von Corona: Mediennutzung, Freunde und Familie“ herausarbeiten, wie sich der Alltag von Kindern in dieser sehr speziellen Situation verändert hat, wie Kinder damit umgehen und wie es ihnen geht.

Daher bittet das DJI Eltern mit Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren an der etwa 15-minütige Online-Befragung teilzunehmen. Leitet die Umfrage auch gerne an eure Kontakte weiter.

Den Online-Fragebogen findet ihr hier: https://limesurvey.dji.de/ls3/index.php/433992?lang=de

Vielen Dank

Einladung zum digitalen Elternaustausch – Unterstützung in der Pubertät – bequem von zuhause am Rechner

Liebe Eltern,

trotz oder gerade wegen der bestehenden Kontakteinschränkungen bleibt Pubertät eine schwierige Zeit.

Das Angebot „Elternaustausch – Unterstützung in der Pubertät“ findet für gewöhnlich in verschiedenen Nachbarschaftszentren statt. Weil das gerade nicht möglich ist, lädt die Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH Sie hiermit ein, über ZOOM an den nächsten Elternaustauschterminen teilzunehmen. Die Moderatorin ist Therapeutin und Expertin für Suchtprävention. Interessierte Eltern können sich untereinander austauschen, erhalten Hintergrundwissen zum Thema Pubertät, Beziehungsgestaltung und Selbstfürsorge für Erziehende. Sie können sich ihrem Erziehungsverhalten bewusst werden, Prägungen und Ängste reflektieren und konkrete Ideen für den Alltag mit den Jugendlichen mitnehmen.

Pubertät ist nicht nur eine Zeit der Abgrenzung und der großen Veränderungen – sie ist auch eine Phase, in der Jugendliche ihre Grenzen austesten. Sie entziehen sich immer mehr dem Einfluss der Eltern, erproben neue Wertesysteme und orientieren sich an anderen Bezugspersonen. Pubertät ist häufig eine anstrengende Zeit – für Eltern und für Jugendliche!

Worauf können sich Eltern einstellen und was können sie dann tun

bei problematischem Essverhalten, Schulproblemen, Rückzug, übermäßiger Computernutzung oder

– ersten Erfahrungen mit Suchtmitteln?

Nun gilt es zu unterscheiden, ob es sich dabei um pubertäres Abgrenzungsverhalten oder um Bewältigungsstrategien handeln, die professioneller Unterstützung bedürfen. Gute Indikatoren sind in jedem Fall, wenn sich Betreuungspersonen sorgen und überfordert fühlen oder wenn Kinder und Jugendliche selbst Unterstützung wünschen. Darüber hinaus werden auch Angebote des Berliner Hilfesystems vorgestellt, z. B. Suchtberatungs- oder Familien- und Erziehungsberatungsstellen.

Das Projekt Raus aus der Grauzone bittet um Verständnis, dass sich der Elternaustausch ausschließlich an Eltern richtet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Terminauswahl: 5. Mai oder 6. Mai oder 12. Mai jeweils 19-21 Uhr.

Sie können auch gerne an allen Terminen teilnehmen! Weitere Termine finden Sie unterwww.rausausdergrauzone.de.

Max. Teilnehmerzahl: 7

Melden Sie sich per mail (katrin@rausausdergrauzone.de) an und schreiben Sie bitte dazu, für welche/n Termin/e Sie sich entscheiden. Den Link zum Elternaustausch sowie das Passwort und eine Anleitung bekommen Sie zugeschickt. Zur Teilnahme benötigen Sie ein aktives Mikrofon und eine Kamera (bei den meisten Computern ist dieses bereits integriert). Die Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH freut sich auf Sie!

Vortrag für Fachkräfte:

Cannabisprävention und Schule

Sind Sie Lehrer*in oder in einer anderen Form mit Jugendlichen tätig? Dann hören Sie sich den Vortrag “Cannabisprävention und Schule” an. Darin erfahren Sie, wie Berliner Schulen aktiv werden können und worauf es bei der Cannabisprävention bei Jugendlichen ankommt:

 

Gewinner „Ei“-nachten

Vielen Dank für eure tollen, kreativen Ostereier. Wir hatten viel Freude beim ansehen und konnten uns für keinen Favoriten entscheiden. Nachfolgend könnt ihr alle 6 Bilder nochmal ansehen und wer möchte in den Kommentaren seinen persönlichen Favoriten nennen.

Am Ende geben wir noch bekannt wer die glücklichen Gewinner des Wettbewerbes sind, da ja nur 5 Lose gezogen wurden.

Bild 1

Amirah B1

Bild 2

Celina 6a

Bild 3

Celine-Angelique 8d

Bild 4

Fiona und Adrian 5c und 6c

Bild 5

Johanna C2

Bild 6

Paula Carlotta 3a

Die Gewinner

Wir haben es uns einfach gemacht und nochmal 10 Euro, dank einer Spende, drauf gepackt und somit haben alle 6 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die Spenderin.

In den nächsten Tagen erhaltet ihr einen Gutschein an die angegebene E-Mail-Adresse. Wir hoffen euch in diesen außergewöhnlichen Zeiten eine Kleine Freude machen zu können.

„Ei“nachten

Hallo Schüler*innen, Lehrer*innen Erzieher*innen und Eltern der Mozart-Schule,

„Ei“nachten steht vor der Tür,
drum wollen wir euch animieren,
das schönste Osterei zu kreieren.

Malt oder bastelt ein tolles Ei,
schon seid ihr beim Gewinnspiel dabei.

Einsendeschluss

Mail an gewinnspiel@foerderverein-wams.de bis zum 17.04.2020 mit Namen, Alter, Klasse oder Berufsbezeichnung für Lehrer*innen, Erzieher*innen und Eltern.

Wir freuen uns auf eure Fotos von euren Ostereiern und werden sie auf unseren sozialen Medien veröffentlichen.

Gewinne

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 5 Amazon-Gutscheine.

Stress und Sorgen im Alltag?

Wo sich Eltern, Erziehende und Heranwachsende Hilfe suchen können

Streit mit der besten Freund*in? Mobbing im Klassenchat? Sorgen, weil das eigene Kind nur noch am Computer sitzt? Immer wieder gibt es Situationen, in denen man Sorgen oder Kummer hat und ein*e Gesprächspartner*in fehlt. Dann ist es ratsam, sich an die Nummer gegen Kummer zu wenden. Der Verein, der Teil der Initiative „Gutes Aufwachsen mit Medien“ ist, berät Kinder, Jugendliche, Eltern und Erziehungsverantwortliche bei Sorgen sowie Problemen und bietet Rat, Hilfe und Unterstützung bei Fragen und in kritischen Situationen an…

Den ganzen Beitrag mit Ansprechpartnern und Kontaktmöglichkeiten lesen Sie auf der Website von Gutes-Aufwachsen-mit-Medien.de weiterlesen

Freilandlabor Marzahn: Info- und Aktionspaket zur Osterwerkstatt

aus einer E-Mail des Freilandlabors möchten wir gerne ein zu Papier gebrachtes Paket mit Infos rund um das Osterfest und Vorschläge/Anleitungen für Aktionen teilen. Wer nicht bis zum nächsten Jahr warten möchte, kann sich hier ausprobieren. Wem es gefällt, kann es auch gerne weitergeben. Darüber würde sich das Freilandlabor freuen.

Über weitere Themen, für die das Freilandlabor Aktionsempfehlungen erarbeitet und für die sie dann auch Aktionsboxen verleihen wollen, wird das Freilandlabor auf ihrer homepage informieren:

www.fll.inu-ggmbh.de

Kinder brauchen Freunde – Ideen brauchen Förderung